ISG Moers Innenstadt e.V.


 
 

ISG Fördermaßnahme Wegweiserbeschilderung

Maßnahme

ISG  Fördermaßnahme Wegweiserbeschilderung Fußgängerzone Moerser Innenstadt 2016



Quartiere

Altstadt,   KÖ-Viertel (Homberger Straße), Neustraße, Wallzentrum



Jahr

2016



Beschreibung

Die ISG Fördermaßnahme "Wegweiserbeschilderung" gehört zu den ISG-Maßnahmen, die primär die Verteilung der Passanten innerhalb der Moerser Innenstadt, und somit die Belebung der Nebenlagen, unterstützen. Sekundär wirken die neuen Schilder mit ihrem liebevollen Design nachhaltig auf das positive Image der interessanten und vielfältigen Einkaufsstadt Moers mit historischem Hintergrund.

Wie orientieren sich Besucher in der Moerser Innenstadt? Bis dato fehlte in der Fußgängerzone eine Wegweiserbeschilderung, die auf die verschiedenen Viertel, interessante Sehenswürdigkeiten, Verkehrsmittel & Co hinweist.

Dank der ISG Fördermaßnahme helfen die blau-weißen Wegweiserschilder mit ihren Hinweisen zu den einzelnen Vierteln und Sehenswürdigkeiten (z.B. Altstadt, Moerser Schloss, Schlosspark, Rosengarten, Musenhof, Pumpeneck) aber auch andere hilfreiche Informationen (z.B. Rathaus,  Stadtinformation, Parkplätze, Bahnhof) Besuchern nun, sich schnell und einfach in der Moerser Fußgängerzone zu orientieren. Gewohnte Trampelpfade verlassen und (neue) interessante Dinge entdecken.



Standorte

Königlicher   Hof, Steinstraße/Friedrichstraße, Altmarkt, Neustraße/Peschkenhaus,  Steinstraße/Oberwallstraße, Steinstraße/Burgstraße



Ziel

  1. Orientierungshilfe für Besucher der Moerser Innenstadt (Fußgängerzone).
  2. Erhöhung der Passantenfrequenz in Quartieren.
  3. Das historische Design soll das Image der Stadt Moers, insbesondere der Altstadt stärken.
  4. Erhöhtes Bewusstsein für die Moerser Sehenswürdigkeiten schaffen.
  5. Erhöhtes Bewusstsein für das weitreichende Parkplatzangebot der Innenstadt schaffen.



Umsetzung

Zur Umsetzung der Maßnahme waren mehrere Ortsbegehungen mit verschiedenen Fachbereichen der Stadt Moers notwendig (z.B. Verkehrssicherheit Fußgänger, Lieferverkehr, usw.).

Beim Design wurde darauf Wert gelegt, dass:

  1. Die Wegweiserschilder  schnell zur Orientierung beitragen und gut lesbar sind (Kontrastreich: weiße Schrift auf blauen Grund; Piktogramme).
  2. Die Wegweiserschilder eher klein und zurückhaltend sind (Stichwort: Schilderwald). Hier wurde sich an den Entwürfen anderer Städte, z.B. Stadt Köln, orientiert.
  3. Die Besonderheiten von Moers in den Vordergrund rücken. So wurden einige Piktogramme (wie z.B. das Moerser Schloss, die  Zwergengasse, Gänsebrunnen) extra von einem Moerser Studenten für Kommunikation- und Graphikdesign entworfen. Schauen Sie sich die blauen Wegweiserschilder einmal genau an, können Sie entdecken, bei welchen Piktogrammen es sich um Unikate handelt?  



Gesamtkosten

     ca. 2.000,00




50% der Anfangskosten durch die Stadt Moers, das Land Nordrhein-Westfalen und den Bund









Die  Übrigen 50% wurden von Immobilienbesitzern und Gewerbetreibenden  der Quartiere Altstadt, KÖ-Viertel, Neustraße und Wallzentrum übernommen.  



Kurioses

Insbesondere   die Schilder der Altstadt, mit ihren schönen Piktogrammen, erfreuen sich  großer Beliebtheit. Leider hat es dazu geführt, dass sie bereits mehrfach entwendet wurden. Hier konnte Dank einer Nachbesserung der Anbringungsart Abhilfe geschaffen werden.

Das Quartier Altstadt hat seinen Privatanteil mit einer tollen Tombola, organisiert vom Cafe Doc-In der Kirchstraße, bezahlt. So hatten Kunden wie Geschäftsleute etwas davon. Wie wir finden, eine gute Aktion!

Im   Herbst 2016 ergänzte ein Scherzbold mit einem scherzhaften Piktogramm das Wegweiserschild zum Rathaus, was kurzfristig zu einem kleinen Aufruhr führte. Nach schneller Entfernung des Aufklebers glänzt das Schild aber nun wieder.

Als   kleinen Hinweis, möchten wir alle Besucher der Moerser Innenstadt darum bitten, generell keine Aufkleber auf Straßenschilder und   Straßenlaternen zu kleben, da diese häufig unschöne Rückstände nach dem Entfernen hinterlassen.